Rice Island – Vor dem Start

riceisland

Als ich davon zum ersten Mal bei Instagram gelesen habe, konnte ich damit überhaupt nix anfangen. Nach ein bisschen googeln war ich aber schlauer 😀 Man muss schon wirklich genau suchen um seine Fragen beantwortet zu bekommen. Deswegen möchte ich euch hier das zusammen tragen was ich für mich Wichtig finde, um euch dann später mit auf meine Reise zu nehmen..

Rice Island was ist das überhabut?

Rice Island oder auch Mary’s Mini ist keine Diät, es soll lediglich für ca. 10 Tage eine Stärkequelle als Hauptnahrungsmittel ausgesucht werden, um den Körper zu entwässern und zu entschlacken (kurz gesagt: damit der ganze Dreck raus geht :D). Die ganze Idee stammt von Mary McDougall. Der Gedanke ist lediglich der, das durch das einfache Essen der Magen/Darmtrakt entlastet wird. Wenn der Körper sich nicht überwiegend mit der Verdauung beschäftigen muss hat er mehr Zeit für die anderen wichtigen Sachen.

Was wird gegessen?

Wie der Name schon sagt Reis 😉 aber das ganze kann auch mit einer anderen Stärke Quelle gemacht werden, z.B. Kartoffeln, Süßkartoffel, Kürbis. Reis finde ich persönlich am einfachsten weil er mehr Wandelbahr ist. Reis kann gut Süß oder Herzhaft gegessen werden, bei der Kartoffel stelle ich mir das Süße eher schwierig vor, oder habt ihr Vorschläge für Süße Kartoffelgerichte?

Wichtig ist bei Rice Island auch das bestimmte Lebensmittelgruppen für die Zeit weg gelassen werden, diese sind u.a.

  • Salz
  • Zucker
  • Öl und Fette
  • Alle Tierischen Produckte
  • Weizen Produckte
  • Kaffee und Alkohol

Gegessen werden darf

  • Reis in allen Varianten
  • Gemüse, etwa 2/3
  • Obst ca. 1/3
  • Gewürze wie Pfeffer, Zimt, Curry…

Das Essen ist Vegan. Die 3 Hauptmahlzeiten bestehen also aus Reis und 1-2 Beilagen. Für Morgens finde ich Obst am besten, ich brauche da einfach was süßes. Mittags und Abends viel Gemüse zum Reiß, überwiegend Grünes. Es sollten ca. 500gr Reis am Tag gegessen werden (ich finde das unglaublich viel) um die täglich benötigten Kalorien zu bekommen welche der Körper nun mal braucht.

Meine Reise

Ich möchte Morgens Milchreis mit Obst essen und Mittags so wie Abends mit dem Gemüse variieren. Ich werde das ganze erst mal für 5 Tage machen, da ich nicht weiß wie mir das ganze so bekommen wird (man weiß ja nie). Ich hoffe die Reismenge pro Tag werde ich auch schaffen, da ich sonst befürchte nicht genügen Kalorien den Tag über zu essen. Auf jeden Fall werd ich das ganze einfach mal auf mich zukommen lassen und schauen wie sich das so entwickelt 🙂

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

  1. Hi Cindy,
    das hört sich ja interessant an.
    Bin sehr gespannt was du berichten wirst, wie es dir damit geht.
    500g Reis über den Tag verteilt oder für eine Mahlzeit?
    Wenn es für den ganzen Tag ist finde ich es nicht sehr viel 🙂 das sollte zu schaffen sein.

    LG
    Aurelia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.